Geodätzelt

Geodätzelt – Windstabile und sturmsichere Wetterbastion

Das Geodätzelt ist ein windstabiles und sturmsicheres Zelt für den Trekking- und Expeditionseinsatz. Den Namen hat das Leichtzelt durch die spezielle Art der Zeltstangenüberkreuzungen, der sogenannten geodätischen Linie (kürzeste Verbindung von zwei beliebigen Punkten über eine gekrümmte Fläche). Oftmals ist die Form eines Geodäten halbkugelförmig aber eher ein wenig eckiger als klassische Kuppelzelte.

Die Geodät Zeltkonstruktion

  • Halbkugelförmig -> ähnlich einem Kuppelzelt, nur viel kantiger womit eine höhere Stabilität erreicht wird
  • Oftmals mit 4 oder mehr Zeltstangen -> viel stabiler
  • Stangen überkreuzen sich um sich sehr stabil gegen Wind und Wetter zu verhalten
  • Nutzt mehr Zeltstoff für die außerordentliche Form
  • Meist Doppelwandzelt (Innen- und Außenzelt)

Einsatzgebiete von Geodätzelten

  • Vielfältig einsetzbar durch die spezielle Konstruktion.
  • Expeditionen und auf längeren Trekkingtripps bzw.
  • Sehr guter Allrounder, wenn auch gleich nicht gerade ein Sommerzelt

Vorteile / Nachteile

Vorteile eines Geodätzeltes

  • In aller Regel freistehend damit Zelte auch ohne Heringe auf Grund mit wenig Stellfläche aufgestellt werden können.
  • Sehr stabil durch den Einsatz von mehr Zeltstangen
  • Geräumig
  • Schneelasten hält es mehr aus durch die spezielle geodätische Form
  • Bei warmen Tagen oder dem Einsatz in wärmeren Gebieten kann das Zelt auch nur mit dem Innenzelt aufgebaut werden.

Nachteile eines Geodätzeltes

  • Durch die kompakte und stabile Zeltkonstruktion ist oftmals eine kleinere Apside beim Zelt berücksichtigt worden. Damit gibt es weniger Stauraum bei dieser Zeltform als z.B. bei einem klassischen Kuppelzelt.
  • Ob es ein Nachteil ist, wenn bei stärkeren Winden mit vermehrten Zeltschnüren das Zelt gegen die Windkräfte abgesichert werden muss, sei dahingestellt.
  • Ein weiterer zu erwähnender Punkt ist, dass ein Geodät höchstwahrscheinlich schwerer ist als ein reines Kuppelzelt, da mehr Zeltstangen und mehr Zeltstoff für die stabilere Bauweise natürlich ins Gewicht gehen. Aber sind wir mal ehrlich: ein gutes Geodätzelt mit ausreichendem Innenraum, 4-Jahreszeitentauglichkeit, expeditionstauglich und ein Top Allrounder gibt es schon zu einem Preis von ca. 500 Euro und das bei einem Gewicht von ca. 3 KG! Wem diese Vorteile nicht den Aufpreis wert sind, der hat einfach an der falschen Stelle Geld gespart.

Aufbau des Geodät-Zeltes

Meist besteht ein Geodät aus einem Innen- und einem Außenzelt. Das Innenzelt ist mit den Stangen immer zuerst aufzubauen und erst danach wird das Außenzelt über dem Zelt befestigt. Denken Sie also immer daran, das Zelt nicht unbedingt im strömenden Regen und eher bei einer trockenen Witterung aufzubauen. Geübten gelingt ein Zeltaufbau innerhalb von wenigen Minuten. Vorteil dieser Zeltbauweise ist, dass bei größerer Hitze und mit Aussicht auf eine Sternenklare Nacht, das Außenzelt auch ganz weggelassen werden kann. Solche Nächte sind immer besonders schön für die Sternenbeobachter unter Ihnen.

Tipp:
Spannen Sie immer und zu jeder Zeit mit wenigstens 3-4 Zeltschnüren (Empfehlung alle Zeltschnüre zu befestigen) Ihr Zelt am Boden ab. Wenn der Einsatz von Heringen nicht machbar ist, z.B. durch felsigen Untergrund, dann verwenden Sie einfach schwere Steine als Gewichte. Diese zusätzliche Stabilität kann Ihnen zu gegebener Zeit sehr nützlich sein, falls ein Gewitter über Nacht in kürzester Zeit hereinbricht und Ihr Zelt unter eine herausfordernde Materialprobe stellt.

Empfehlungen von Geodätzelten

Um Ihnen die Auswahl und eine vorab Entscheidung abzunehmen, haben wir Ihnen hier 3 sehr gute Geodätzelte als Empfehlung aufgeführt. Bei diesen Zelten handelt es sich um sehr stabile und auch für die Zeltform leichte Zelte.

Videos

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an interessanten Videos. Ob nun allgemeine Videos über das Zelten oder im speziellen über Geodätzzelte.